Innenschau und Einkehr

Gepostet von am Mrz 22, 2020 in Allgemein, Gesundheit, Inspiration, Meditation, Yoga | Kommentare deaktiviert für Innenschau und Einkehr

Innenschau und Einkehr
Für viele dreht die Welt gerade verrückt. Mir erscheint alles ziemlich surreal. 
Fakt ist: Das Gesundheitsamt und die Stadt Konstanz erlauben seit Dienstag keine Kurse etc. im Landkreis Konstanz mehr.

Um Wege aus der Panik und Angst zu finden und das Nervensystem zu beruhigen, möchte ich euch weiterhin Yoga anbieten – und zwar online
Wir haben bereits letzten Donnerstag damit angefangen und es hat allen Teilnehmern sehr gut getan. Wenn du dabei sein möchtest, sag mir bitte Bescheid, dann schicke ich dir den Einladungslink. Donnerstag 18.30 -20 Uhr, Freitag, 9 bis 10.30 Uhr, bei dir zu Hause im Wohnzimmer.

Bleib im Vertrauen und nutzte die freie Zeit zu Hause so gut wie möglich für dich, verbringe Zeit mit deinen Lieben, esse gut und gesund, stärke dein Immunsystem mit ausreichend Schlaf und frischem Gemüse, les Bücher, die du schon lange mal lesen wolltest und schenk deinen Mitmenschen ein Lächeln statt einer Umarmung oder einem Händedruck. Halte die Augen offen, vielleicht braucht ja dein Nachbar Hilfe. 

Ganz ehrlich hatte ich mir schon seit längerem eine Auszeit gewünscht, um in Ruhe Innenschau und Einkehr zu betreiben. Dass das so plötzlich von außen verordnet wir, hätte ich nicht gedacht. Nehmen wir diese Situation doch als Chance, um uns zurückzuziehen, tief und langsam zu atmen, den Körper zu spüren und einfach zu sein. Endlich mal wieder ausruhen, entspannen und mit der Familie bzw. den Mitbewohnern mehr Zeit verbringen. Mit denen dürfen wir auch knuddeln und Nähe teilen, denn anstecken würden wir uns in einem gemeinsamen Haushalt ja sowieso. Spannend, wie wir jetzt lernen dürfen, dass es auch ohne Konsum und Zeitdruck geht, und welche Wichtigkeit Beziehungen haben. 

Jetzt bewährt sich lange spirituelle Praxis – so fühle ich mich dank dieser sehr vorbereitet für alles, was da noch kommen mag. Mentale Hygiene und Techniken zum Umgang mit Emotionen wie zum Beispiel Angst sind nun essentiell. Wenn du dazu Inspirationen brauchst, unterstütze ich dich gerne, bei einem Online- oder Telefon-Coaching

Hier noch ein Link zu einem mutmachenden inspirierenden Text von einem Zukunftsforscher über die Zeit danach. Vielleicht hast du es auch schon mitbekommen, die Erde atmet gerade auf, Delfine nähern sich Italiens Küsten, Fische werden in Venedigs Kanälen gesichtet und der Smog über Wuhan und der Lombardei hat sich deutlich gelichtet. 

Teilnehmerstimmen der letzten Yogakurse:

„Meine „Ruhe-Insel“ mitten in der Woche.“
„Einfach einzigartig schön, jeder Kurs wieder, danke!“
„Der Kurs hat mir geholfen wahrzunehmen, wie wichtig und wohltuend Atmen im Alltag ist. Deine Stimme ist sehr beruhigend. Die Bewegungen tuen einfach gut!“
„Durch den Kurs habe ich Lust und Bedürfnis nach mehr Körpergefühl und innerer Achtsamkeit bekommen. Besonders freue ich mich auf die abschließende Entspannung. Vielen Dank für den tollen Kurs!“
„Alles toll, weiter so!“

Ich freu mich auf ein Wiedersehen oder -hören online oder real!

Eure Caroline
—————————————————————
Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen, … es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückzuholen dürfen. Delfine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen!

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt fühlen, … es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen, sich gegenseitig helfen und seit langem wieder ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Menschen singen miteinander!!!

Es könnte sein, dass die Einschränkung des Flugverkehrs für viele eine Freiheitsberaubung bedeutet und berufliche Einschränkungen mit sich bringt,… es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet, der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken. Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!

Es könnte sein, dass die Schließung von Kindergärten und Schulen für viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet, … es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen, endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen. Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dürfen.

Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet, … es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben und dass ständiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist. Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden. Es wurde Zeit zu spüren, wie wenig wir eigentlich tatsächlich brauchen.

Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise überfordert, … es kann aber auch sein, dass du spürst, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt, 
– der die Erde aufatmen lässt, 
– die Kinder mit längst vergessenen Werten in Kontakt bringt, 
– unsere Gesellschaft enorm entschleunigt, 
– die Geburtsstunde für eine neue Form des Miteinanders sein kann,
– der Müllberge zumindest einmal für die nächsten Wochen reduziert,
– und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regenaration einzuläuten, wenn wir Menschen Rücksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.

Wir werden wachgerüttelt, weil wir die Dringlichkeit selbst nicht erkannten. Denn es geht um unsere Zukunft. Es geht um die Zukunft unserer Kinder. 

(VerfasserIn unbekannt)